Skip Ribbon Commands Skip to main content

D&M-Holding zum Erdbeben in Japan „Unsere größte Sorge sind die Mitarbeiter“

21. Mrz 2011

Stellungnahme von Terry O'Connel Europäische Präsidentin der D&M Holding

Nach dem verheerenden Erdbeben vom 11. März gibt die D&M Gruppe, zu der die Marken Denon und Marantz als betroffenen Labels gehören, einen Situationsbericht über die Produktionsstätten im Stammland Japan bekannt. Nach der ersten Beurteilung der aufgetretenen  Schäden und der Lage vor Ort, können wir über die Bürogebäude in Kawasaki und der Produktion in Shirakawa erste Informationen veröffentlichen.

Nach dem Erdbeben, konnten alle Mitarbeiter sicher nach Hause zurückkehren und dort das Wochenende bei ihren Familien verbringen.
 
Bürogebäude in Kawasaki:
Am 14. März, wurde das Büro in der Nähe von Tokio wieder geöffnet. Das Gebäude ist nur leicht beschädigt, erste Reparaturen werden derzeit durchgeführt und wir erwarten einen relativ normalen Arbeitsbetrieb innerhalb der nächsten Tage, am Anfang der kommenden Woche.
 
Fertigung in Shirakawa:
Da die Anlage stärker in Mitleidenschaft gezogen wurde, hatte man sich entschlossen sie bis Mittwoch den 16. März geschlossen zu halten. Aktuell wird versucht, ein vollständiges Bild der Schäden zu erhalten, sämtliche Betriebsstätten werden einer physischen Kontrolle unterzogen. Das Ziel ist die Anlage zu überprüfen und zu klären welche Arbeiten notwendig sind um die Fertigungsstätte wieder vollständig in Stand zu setzen. Das Gebiet um Shirakawa bietet dabei erhebliche infrastrukturelle Herausforderungen, einschließlich der Schließung der wichtigen Autobahnen, der Zugverbindungen sowie der Wasser- und Stromversorgung.

 
Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter hat bei all unseren Entscheidungen die oberste Priorität. Soweit erforderlich, werden wir unsere Mitarbeiter bei allen Entbehrungen, mit denen sie zu Hause konfrontiert sind, unterstützend zur Seite stehen. Wir danken unseren Kunden und Vertriebspartnern für ihre Anteilnahme und ihre Unterstützungsangebote für unsere Kollegen in Japan, die wir gerne übermittelt haben.