Skip Ribbon Commands Skip to main content

Ken Ishiwata

Interview
Musik ist die höchste Form der Kunst. Sie besitzt eine hohe Wertschätzung. Musik ist eine menschliche Emotion, eingefangen, kristallisiert, verhüllt und so an andere weitergegeben.

Von Ken Ishiwata

 
Interview mit Ken Ishiwata

KI: "Ich glaube man kann sagen, es begann als ich 10 Jahre alt war – als ich meinen ersten Verstärker baute und ich habe seitdem viele Verstärker gebaut. Als ich in der High-School war, hatte ich einen Freund, dessen Vater war ein Audiophiler. Als er erfuhr dass ich Geiger war und ich es liebte Platten zu hören, lud er mich in seinen Hörraum ein. Er sagte: "Ken das musst Du dir anhören. Es wird Dich verändern." Er legte eine LP auf den Plattenteller und legte die Nadel auf die Schallplatte. Der Klang von den Lautsprechern, mit denen ich bereits vertraut war, war an diesem Tag ganz anders. Die Stimme von Julie London war viel lebendiger, näher und aufregender. Ich hatte noch nie eine Gesangsaufnahme in einer solchen, warmen und intensiven Weise erlebt. Ich war sehr bewegt von dem Ergebnis. Ich schaute auf sein System und bemerkte eine seltsame Champagner-Gold-Frontplatte mit einem Markennamen, den ich noch nie gehört hatte. Es war ein ‚Marantz' und der Verstärker war das Modell 7c. Ich wusste nicht dass ein Verstärker so einen grundlegenden Unterschied bewirken kann. Die Musik, die aus ihm kam, bewegte mich so sehr, dass ich mich selbst heute noch lebhaft an die Emotion und Begeisterung dieses besonderen Momentes erinnere.

Das war meine erste Begegnung mit Marantz, und ich wurde sehr neugierig auf das Model 7C. Er war offensichtlich zu teuer für mich, so überredete ich den Vater meines Freundes ihn mir zu leihen. Ich nahm den Verstärker mit nach Hause und untersuchte jedes Detail, und ich begann eine Kopie davon zu erstellen. Das war der Tag an dem ich in die faszinierende Welt des HiFi-Designs eintrat. Eine Welt feinster Komplexitäten, aber auch ganzheitlicher Vollkommenheit."

Q: Was waren die wichtigsten Herausforderungen bei der Kopie des originalen Marantz Modell 7C?

KI: "Damals waren die Marantz Designs sehr schwierig und was mich am meisten herausgefordert hat war das ausgeklügelte Schaltungs-Design. Die Sache mit dem Saul Marantz Model B 7C ist, wenn Sie nicht vorsichtig sind schwingt es. Die Schwingungen entstehen bei viel höheren Frequenzen und das war die Herausforderung für mich. Ich begann auch seine Verdrahtungstechnik zu erforschen und wie ich alle Komponenten am besten untereinander verlöten konnte. Ich studierte diese und auch viele andere Elemente und benutzte das Model 7C als meine Blaupause. Es war der Beginn meiner Konzeptionstechnik. Irgendwann konnte ich einschätzen, wie all die verschiedenen Elemente zusammenwirken und bei dem Tonsignal nicht nur eine elektronische Funktion übernehmen, sondern ihn auch in einer viel runderen, vollständigeren und schöneren Art und Weise zu interpretieren."

Q: Sie sagen, "nicht nur zur elektronischen Funktion, sondern in einer runderen, vollständigeren und schönen Art und Weise." Woran messen Sie Qualität?

KI: "Natürlich haben wir Messgeräte. Aber diese können nur in einer statischen Weise messen (Sonic Parameter). Messgeräte können nur unmittelbar messen – es ist wie die Fotografie einer Tänzerin: die Aufnahme ist genau richtig, zeigt aber nichts von Dynamik, Tempo und Rhythmus der Tänzerin. Auch Musik ist dynamisch. Ihre Klangfarbe, Lautstärke, Tonhöhe und Intensität ändert sich ständig. Jedes Mal wenn ich an einem neuen Produkt arbeite, messe ich die Qualität, indem ich ein Musikstück zum Vergleich nehme, das ich ursprünglich in seiner Qualität und bis ins kleinste Detail kenne. Nur dann kann ich den Charakter der einzelnen Komponenten als Teil des Ganzen hören.

Es ist wichtig zu verstehen was Qualität in der Musik wirklich bedeutet. Ich glaube dies ist der der einzige Weg für den Design-Prozess. Sie können nicht einfach eine handelsübliche CD als Bezugspunkt nehmen, weil Sie nicht wissen, wie authentisch sie zu Ihrem Ursprung ist. Bei Marantz verstehen wir diese Bedeutung als seine absolute Notwendigkeit.

Q: Also hängt die Bewertung der Qualität (und die Verbesserung) von Ihrem Verständnis der Zusammenhänge der Klangeigenschaften ab.

KI: Im Prinzip ja, aber in Wirklichkeit sind die Eigenschaften nie gleich. Der Kontext verändert unsere Wahrnehmung vom Klang in Bezug auf unsere Umwelt. Natürlich haben wir Methoden für die Annäherung bei der Entwickelung unserer Designs dokumentiert, aber manchmal müssen wir ganz andere Komponenten verwenden um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten. Es gibt keine festgelegte Formel für Klangdesign. Wenn Sie beispielsweise meine ausgewählten Bauteile als Leitlinie bei der Gestaltung von anderen Einheiten benutzen möchten, werden Sie scheitern. Die Kombination der empfindlichen Komponenten bewirkt einzigartige Eigenschaften, die dann das Produkt interessant machen. Nehmen Sie in diesem Fall eine Fußballmannschaft. Sie können 11 der besten Spieler der Welt aufstellen, aber das bedeutet noch lange nicht dass diese gewinnen. Es ist genau die Auswahl der Spieler, die im wahrsten Sinn für Harmonie sorgt. Ein guter Hifi-Ingenieur muss in der Lage sein, dies zu verstehen.

Q:Sie lieben offensichtlich die Gestaltung von Audio-Sets – lieben Sie es mehr als Musik?

KI: Nein ich liebe Musik über alles. Ich glaube Musik ist die höchste Form der Kunst, die die Menschheit jemals geschaffen hat. Musik kommuniziert direkt mit dem Herzen. Sie verbindet sich mit Gefühlen. Erstellt einen bleibenden Eindruck. Musik ist zeitlos.

Q: Sie haben die KI Pearl Kombi entwickelt, um Ihre 30-jährige Zusammenarbeit mit Marantz zu feiern. Was macht diese so besonders?

KI: Ich möchte Ihnen sagen können, dass es an der ausgesuchten Komponenten-Kombination, dem Kupfer-Chassis oder etwas anderem liegt, aber wie ich schon erwähnt habe, ist es die Art und Weise aller Elemente als ganzheitliches System zusammenwirken. Warum waren die Beatles so besonders? War es John und Pauls Songwriting? Oder war es Ringos Schlagzeug oder Georges Mystik? Oder etwas anderes? Nein, es waren all diese Eigenschaften – und die Tatsache, dass diese alle zusammen wirken. Wenn Sie ein Element verändert hätten, wäre die ganze Band betroffen gewesen.

Q: Abschließend; was denken Sie was die die Zukunft des High-End-Audio bringt?

KI: Sie bringt was sie immer gebracht hat: Emotionen.

Because music matters